Die Sucht nach Sonne ist nicht nur in diesem Jahr ziemlich groß. Davon profitieren vor allem die Solariumsbesitzer. Und machen mit der Sehnsucht nach Sonne ein gefährliches Geschäft mit Ihrer Gesundheit. Denn Sie als Solariumsgänger genießen nicht einfach nur die Sonne aus der Steckdose. Gehen Sie regelmäßig, dann brauchen Sie das Solarium, wie ein Alkoholsüchtiger den Schnaps oder der Junkie seine harten Drogen.

Das Solarium kann süchtig machen

Ihr Gehirn ist es, das Ihnen einen Streich spielt. Denn die künstliche Sonne aktiviert das Belohnungszentrum in Ihrem Gehirn und sorgt so dafür, dass Sie sich immer wieder auf die Solariumsbank legen wollen. Vergessen werden dabei die Risiken für Hautkrebs. Und die sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Schon zehn Solariumsbesuche im Jahr erhöhen das Risiko für maligne Melanome (Hautkrebs) um das Achtfache.

Dies sollte Grund genug sein, um auf die Bräune aus der Steckdose zu verzichten. Gehen Sie lieber raus, so oft es das Wetter zulässt und nutzen Sie jeden einzelnen natürlichen Sonnenstrahl. Auch so heitert sich Ihr Gemüt auf – und vielleicht bekommen wir ja noch einen goldenen Herbst.

Ihr

Dr. med. Michael Spitzbart