Jeder Spitzen-Sportler braucht Phasen der Regeneration, um leistungsfähig zu bleiben. So auch Ihr Gehirn. Kleine Inseln der Ruhe und der bewussten Entspannung reichen dabei schon aus, um mental in Höchstform zu bleiben.

Mithilfe der mentalen Entspannung können Sie sich auf eine schnelle und einfache Art in einen tiefen Entspannungszustand versetzen. Dieser Zustand wird auch Trance genannt. Sie können durch die mentale Entspannung einen intensiven Kontakt zu Ihrem Unterbewusstsein aufbauen oder aber auch einfach die Kurzentspannung dazu nutzen, neue Kräfte und Energien zu schöpfen sowie Müdigkeit zu überwinden.

Die geheimnisvollen Wellen Ihres Gehirns

Ob Sie mental entspannt oder aktiv sind, lässt sich mittels eines EEGs (Elektro-Enzephalographie, eine Methode zur Messung von Hirnströmen) messen. Ihr Gehirn weist im normalen Wachzustand so genannte Betawellen auf. Ein mentaler Entspannungszustand zeichnet sich dagegen durch Alphawellen aus. Diesen Alphazustand können Sie durch mentale Entspannungstechniken erreichen.

Es gibt noch zwei weitere Arten von Wellen: Ihre Gehirnströme senden Thetawellen, wenn Sie sich in einem noch tieferen Entspannungszustand wie z.B. einem leichten Schlaf befinden. Sind Sie im Tiefschlaf oder liegt ein Mensch im Koma, spricht man von einem Deltazustand.

So erreichen Sie den Alphazustand

Wenn Sie sich mental entspannen wollen, müssen Sie also erreichen, dass Ihre Gehirnströme im Alphazustand sind. Dann sind Sie immer noch „ganz da“, Sie schlafen nicht und Sie können jedes Geräusch wahrnehmen, aber Ihr Kopf ist angenehm leer und Sie fühlen sich entspannt. Das erleben Sie teilweise auch ganz unbewusst, z.B. dann, wenn Sie tagträumen.

Mit ein bisschen Übung können Sie sich jederzeit selbst in einen mentalen Entspannungszustand versetzen. Es gibt dafür verschiedene Techniken – probieren Sie einfach die unterschiedlichen Techniken aus und kombinieren Sie sie, bis Sie herausgefunden haben, was Ihnen am meisten liegt.

Atemtechnik

Setzen Sie sich bequem hin und schließen Sie die Augen. Richten Sie nun Ihre ganze Aufmerksamkeit auf Ihren Atem. Atmen Sie ruhig und gleichmäßig. Greifen Sie nicht in Ihre Atmung ein, sondern lassen Sie ganz natürlich Ihren Atem ein- und ausströmen. Nun stellen Sie sich vor, wie Sie mit jedem Ausatmen immer ruhiger und gelassener werden. Sagen Sie sich immer, wenn Sie ausatmen, z.B. das Wort: „Ruhe“ oder „Entspannung“. Stellen Sie sich vor, wie Sie Ihre Anspannung, Ihren Stress und Ihre Unruhe einfach ausatmen. Und so werden Sie immer tiefer in die Entspannung gehen können.

Zähltechnik

Sie setzen sich bequem hin. Sie schließen die Augen und konzentrieren sich auf Ihren Atem, der ruhig fließt. Beginnen Sie nun langsam, mit jedem Ausatmen rückwärts zu zählen. Beginnen Sie mit 10. Und zählen Sie mit jedem Ausatmen eine Zahl im Geiste rückwärts, bis Sie bei Null angekommen und völlig entspannt sind. Wenn Sie etwas Übung haben, können Sie auch bei 5 beginnen und später sogar bei 3.

Entspannende Situationen vorstellen

Eine sehr schöne Methode, sich mental zu entspannen, besteht darin, dass Sie ganz bewusst tagträumen. Setzen Sie sich bequem hin, schließen Sie die Augen und atmen Sie ruhig. Nun stellen Sie sich vor Ihrem geistigen Auge einen wunderschönen Ort vor. Das kann ein Strand sein, eine Bergwiese oder ein kuscheliges Bett in einem Raum, wo Sie sich wohlfühlen. Sie können sich einen realen Ort vorstellen, an dem Sie selbst schon einmal waren und mit dem Sie etwas Positives verbinden. Oder Sie erträumen sich einen Ort, an dem Sie gerade gerne wären.Versuchen Sie, sich richtig in dieses Bild hineinzubegeben. Tun Sie an diesem Ort alles, was Ihnen gut tut – legen Sie sich z.B. in den warmen Sand, laufen Sie barfuß über die Wiese oder kuscheln Sie sich gemütlich in eine Hängematte – es ist Ihr Ort und Ihr Tagtraum. Genießen Sie diesen kleinen Kurzurlaub – Sie können jederzeit wieder zurückkehren.

Sie kommen ganz einfach aus Ihrem Entspannungszustand zurück

Sie brauchen keine Angst zu haben, dass Sie sich zu sehr entspannen könnten. Im Normalfall bleiben Sie bei der mentalen Entspannung geistig immer noch wach. Sie werden Geräusche von außen wahrnehmen (was Sie, solange Sie ungeübt sind, vielleicht sogar stören wird) und Sie können sich selbst jederzeit zurückholen. Zählen Sie von 1 bis 3, räkeln und strecken Sie sich ausgiebig und öffnen Sie die Augen. Sie werden sich erfrischt und munter fühlen.

Manchmal kann es passieren, dass Sie einschlafen. Sie fallen aber nicht sofort in einen Tiefschlaf, d.h. Sie werden sehr schnell aus dem Schlaf erwachen. In der Regel sind Sie nach einer Phase der mentalen Entspannung frisch, munter und leistungsfähiger.