Grauer Star ist eine der gefürchtetsten Augenerkrankungen. Bei dieser Krankheit trübt sich die Augenlinse ein. Daher ist es umso wichtiger, dass Sie Ihr Auge vor dieser Erkrankung schützen. Vitamin B2 hilft Ihnen dabei ihre Sehkraft zu schützen. Welche Auswirkungen Vitamin B2 auf Ihr Augenlicht hat, wie Sie einen Mangel daran erkennen und sich ausreichend versorgen, lesen Sie hier.

In Ihrem Auge entstehen besonders viele freie Radikale, weil Ihre Augen ständig dem Licht ausgesetzt sind. Wenn Ihr Körper nichts gegen die freien Radikalen unternimmt, kommt es zur Linsentrübung – dem gefürchteten grauen Star. Um dies zu vermeiden, verfügt Ihr Körper über einen wirkungsvollen Radikalenfänger: Glutathion. Allerdings steht Glutathion nicht unbegrenzt zur Verfügung. Hat es ein Radikal gefangen und neutralisiert, ist es verbraucht und kann nicht erneut aktiv werden. An dieser Stelle wird Vitamin B2 wichtig, denn es regeneriert das verbrauchte Glutathion. Nach der erneuten Aktivierung des Glutathions kann es so seiner schützenden Aufgabe für Ihr Auge weiter nachgehen.

Wie wirkungsvoll Vitamin B2 gegen den grauen Star ist, konnten Forscher aus Boston belegen. Im Jahr 2005 hatten sie über 400 Frauen untersucht und zu ihrer Ernährung befragt. 2010 wurden die Frauen dann erneut untersucht. Die Forscher fanden heraus, dass diejenigen, die viel Vitamin B2 über ihre Ernährung zu sich nahmen, ein um die Hälfte geringeres Risiko für grauen Star aufwiesen.

Vitamin B2-Mangel betrifft viele Menschen Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) gibt als täglich ausreichende Vitamin B2-Dosis für Frauen gerade einmal 1,5 mg an und für Männer 1,7 mg. Ich dagegen weiß aus meiner Praxis, dass Sie erst gut versorgt sind, wenn Sie zwischen 10 und 40 mg Vitamin B2 pro Tag zu sich nehmen. Normalerweise reichen 10 mg aus – gehören Sie allerdings zur Risikogruppe oder leiden Sie bereits unter Mangelsymptomen, brauchen Sie bis zu 40 mg. Erst dann sind Sie vor Schäden durch freie Radikale geschützt. Und erst dann können alle anderen Vorgänge im Körper, für die Vitamin B2 mitverantwortlich ist, richtig ablaufen.

Wie versorgen Sie sich ausreichend mit Vitamin B2?

Leider ist es nicht so einfach, ausreichend Vitamin B2 allein über die Nahrung zu sich zu nehmen. Über die Ernährung können Sie nur einen kleinen Teil Ihres Bedarfs decken. Und auch diesen vernichten viele Menschen unabsichtlich, weil ihnen nicht bekannt ist, dass Vitamin B2 empfindlich gegen Licht und Sauerstoff ist. Sie sollten Obst und Gemüse also dunkel lagern und möglichst schnell verzehren. Milchprodukte sollten Sie nur in dunklen Flaschen und Gläsern oder im Tetrapak kaufen, um Lichteinfall zu verhindern. Einen Vitaminverlust durch Kochen müssen Sie dagegen bei Vitamin B2 nicht befürchten. Allerdings geht das Vitamin ins Kochwasser über – Sie sollten es also mitverwenden, zum Beispiel indem Sie es zu Soßen weiterverarbeiten. Noch besser ist es, wenn Sie Ihr Gemüse dünsten.

Um sich ausreichend mit Vitamin B2 zu versorgen, brauchen Sie zusätzlich ein Präparat. Allerdings orientieren sich die Drogerie-Präparate an den Empfehlungen der DGE und sind daher nicht empfehlenswert. Höher dosierte Mittel erhalten Sie in der Apotheke. Lassen Sie sich dann aber ein Präparat von Ihrem Arzt empfehlen, das für Ihre Zwecke geeignet ist.