Nach dem Sommer steht sie wieder vor der Tür: die Erkältungszeit. Ob Sie sie gut überstehen oder doch eher jeden Erreger „mitnehmen“, der Ihnen begegnet, können Sie selbst steuern. Denn mit starken Abwehrkräften brauchen Sie nicht zu befürchten, dass Sie Infekte geradezu magisch anziehen. Mit welchen einfachen Methoden Sie Ihr Immunsystem stark machen, erkläre ich Ihnen in diesem Beitrag.

Wenn Sie sich ständig schlapp, müde und nicht wirklich leistungsfähig fühlen, kann das am Wetterwechsel – vom Sommer hin zum Herbst – liegen. Aber es kann auch ein deutliches Zeichen dafür sein, dass Ihr Immunsystem zu schwach ist. Die Folgen können Sie im Herbst und Winter am eigenen Leib zu spüren bekommen: Ein Infekt folgt dann dem nächsten. Zudem besteht die Gefahr, dass Erkältungserkrankungen, wie zum Beispiel eine Nasennebenhöhlenentzündung, chronisch werden.

Diese Lebensmittel machen Ihr Immunsystem stark

  • Amaranth. Das sogenannte Inka-Getreide ist in den letzten Jahren immer moderner geworden – heute bekommen Sie es häufig sogar im ganz normalen Supermarkt. Amaranth bzw. Amaranthprodukte enthalten viel Eisen und Magnesium. Beides hilft bei der Produktion von Antikörpern.
  • Beeren. Ganz gleich ob Him-, Brom- oder Heidelbeeren, sie alle enthalten so genannte Polyphenole. Unter anderem weisen sie einen sehr hohen Gehalt an Ellagsäure auf. Diese Säure ist in der Lage, krebs erregende Stoffe zu binden und Viren abzutöten. Im Herbst und Winter können Sie natürlich auch Tiefkühlbeeren verwenden.
  • Grüner Tee. Er verfügt – im Gegensatz zu schwarzem Tee – über eine große Menge Katechine, die Ihr Immunsystem schützen. Sie sollten für eine optimale Wirkung jeden Tag drei Tassen grünen Tee trinken. Gießen Sie ihn dafür jedes Mal frisch auf. Kochen Sie ihn nicht auf Vorrat – langes Stehen verringert die Menge der enthaltenen Katechine deutlich. Der Tee sollte acht bis zehn Minuten ziehen. Die Katechine können so ihre größte Wirkung entfalten.
  • Kohl. Welche Kohlsorte Sie auch wählen: Studien haben gezeigt, dass alle große Mengen an Wirkstoffen enthalten, die Ihr Immunsystem stärken und Sie vor Krebs schützen können. Brokkoli und Rosenkohl sind besonders reich an diesen Schutzstoffen. Zudem enthalten sie Beta-Carotin, das die Leistungsfähigkeit der Immunzellen steigert, Tumorzellen abzutöten. Grundsätzlich sollten Sie den Kohl nur kurz aufkochen und beim Essen gründlich kauen. So setzen Sie die krebshemmenden Stoffe in großen Mengen frei.
  • Kurkuma. Das ist der Stoff, der dem Curry seine Farbe gibt. Sein Hauptwirkstoff ist Curcumin. Es ist in der Lage, das Immunsystem zu stärken. Curry können Sie auf vielerlei Weise in der Küche als Gewürz einsetzen: in Suppen, Nudelgerichten oder Soßen.
  • Lauch. Lauchgewächse, zu denen auch Knoblauch und Zwiebeln gehören, liefern Ihnen viel Folsäure und schützen Sie dadurch vor Allergien. Folsäure kann zudem Schäden beheben, die durch Krebszellen verursacht werden und deren Wachstum hemmen.
  • Omega-3-Fettsäuren. Wenn Sie regelmäßig fetten Fisch wie Lachs oder Forelle essen, nehmen Sie diese Fettsäuren zu sich. Sie haben die Fähigkeit, Ihr Immunsystem zu stärken. Mein Tipp, wenn Sie kein Fischfan sind: Geben Sie frisch gemahlenen Leinsamen über Ihr Müsli. Sie können auch Leinöl in Ihrer Küche nutzen.
  • Shiitake-Pilze. Es handelt sich hierbei um eine echte Vitamin-D-Bombe. Dieses Vitamin sorgt dafür, dass die Killerzellen in Ihrem Immunsystem aktiviert werden. Ein Mangel an Vitamin D schwächt daher das gesamte Immunsystem.
  • Tomaten. Sie liefern Ihnen Lycopin. Der Stoff, der zu den sekundären Pflanzenstoffen gehört, gibt der Tomate ihre rote Farbe. Er wirkt krebshemmend, gerade gegen Prostatakrebs – allerdings sollten Sie die Tomaten kochen. Denn nur dann sind sie wirklich reich an Lycopin. Bereiten Sie sich daher immer mal wieder zum Beispiel eine leckere Tomatensuppe oder -soße zu.
  • Zitrusfrüchte. Verzehren Sie Zitrusfrüchte, stärken Sie Ihr Immunsystem gleich auf mehrere Arten. Die Früchte enthalten sekundäre Pflanzenstoffe, die die Krebszellen direkt hemmen. Zudem wirken sich diese Stoffe auf andere, über Obst und Gemüse aufgenommene, Pflanzenstoffe aus und erhöhen deren immunstärkende Wirkung. Und: Zitrusfrüchte enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe, die Ihre Abwehrkräfte anregen.

Checkliste: Mit diesen Faktoren halten Sie Ihr Immunsystem stark

  • Essen Sie viel Obst und Gemüse – am besten saisonal gekauft und roh verzehrt.
  • Verzichten Sie auf Genussgifte wie Alkohol, Nikotin und übermäßigen Kaffeegenuss.
  • Bewegen Sie sich möglichst täglich, mindestens aber dreimal pro Woche 30 Minuten.
  • Gehen Sie viel an die frische Luft.
  • Lassen Sie sich nicht stressen.
  • Achten Sie auf ein gesundes Raumklima. Lüften Sie regelmäßig, und drehen Sie die Heizungen nicht über 22 bis 23 Grad.