Sie kennen das bestimmt: Der Wecker klingelt, draußen ist es dunkel und kalt, das Auto will nicht so richtig anspringen, und einen Parkplatz finden Sie auch nicht gleich. Auf Sie wartet jede Menge unangenehme Arbeit. All das sind Gründe, die Ihnen den Tag vermiesen können. Eigentlich möchten Sie nur noch zurück ins Bett. Dabei können Sie auch so einen Tag in einen netten Tag verwandeln, den Sie mögen – mit meinen 17 Tipps für Ihre persönlichen Glücksminuten. Ein trüber Tag wird nicht von selbst hell und freundlich. Sie können jedoch einiges dazu beitragen, dass Sie ständig Freude erleben, dass Sie sich wohl fühlen und auch aus grauen Tagen das Beste machen. Dazu müssen Sie sich nur kleine Glücksmomente im Alltag schaffen. Das sind Situationen, die Ihnen, aber auch anderen Menschen ein Lächeln aufs Gesicht zaubern und die dafür sorgen, dass Sie entspannter durchs Leben gehen.

17 Tipps, die Glücksminuten in Ihren Alltag bringen

Doch wie schaffen Sie solche Wohlfühl-Momente? Das ist gar nicht so schwer. Ich habe Ihnen hier 17 Tipps für Ihre Glücksminuten zusammengestellt. Sie können sicher sein: Jeder einzelne verbessert deutlich Ihre Laune und lässt Ihren Tag zu etwas Besonderem werden.

1 Bereiten Sie sich selbst eine Freude.

Wenn ein Tag schon grau anfängt, schlägt das sofort auf die Stimmung. Sie fragen sich schnell, wie bloß der Rest des Tages werden soll. Stoppen Sie diese Gedanken, indem Sie einen Lichtpunkt in das Grau setzen, der Sie erfreut. Das kann eine Tasse Ihres Lieblingstees sein – oder ein schönes Buch, das Sie schon lange haben wollten. Vielleicht hören Sie Musik, die Sie mögen, schauen Fotos vom vergangenen Urlaub an oder bereiten sich einen Obstsalat zu, der Sie an den letzten Sommer erinnert.

2 Reden Sie mit anderen Menschen.

Hand aufs Herz: Wie vielen Menschen begegnen Sie, vielleicht sogar jeden Tag aufs Neue, an denen Sie einfach vorbeigehen, vielleicht nur gerade eben grüßen, mehr nicht? Sei es die Sekretärin, der Nachbar, der Hausmeister … Warum wechseln Sie mit ihnen nicht einmal ein paar Worte? Sie werden sehen, wie die Betreffenden sich darüber freuen werden – und das wird auch Ihre Laune deutlich heben.

3 Machen Sie ein Geschenk.

Sicher, es ist lästig, wenn Sie unbedingt ein Geschenk kaufen müssen. Vor Geburtstagen oder Weihnachten kann dies zu regelrechtem Stress führen. Aber manchmal sehen auch Sie sicherlich eine Kleinigkeit in der Stadt, bei der Sie denken: „Oh, das würde meinem Mann/Bruder/Vater, meiner Frau/ Schwester/Mutter gut gefallen, wäre für ihn oder sie genau das Richtige.“ Warum nehmen Sie es nicht mit und schenken es der oder dem Betreffenden einfach? Auch das erzeugt doppelte Freude: beim Beschenkten und bei Ihnen.

4 Verfassen Sie einen Brief.

Heute, in Zeiten von Handy, Internet und E-Mail sind echte Briefe eine Seltenheit geworden. Im Briefkasten finden sich fast nur noch Rechnungen und Werbung, persönliche Zeilen dagegen sind zur Rarität geworden. Warum schreiben Sie nicht einmal einem lieben Menschen einige Zeilen? Auf diese Weise müssen Sie sich wieder mit Ihrer Beziehung auseinandersetzen – und erleben vergangene schöne Situationen in Gedanken noch einmal komplett neu.

5 Sagen Sie „Danke“.

Es gibt so vieles, was Sie als selbstverständlich hinnehmen. Dass die restlichen Familienmitglieder schon einmal zu Hause aufgeräumt haben oder dass der Kollege Ihre Post mitgenommen hat. Bedanken Sie sich auch für solche vermeintlichen Kleinigkeiten. Ihr Gegenüber wird sich freuen – und sein Lächeln wiederum wird auch Sie erfreuen.

6 Gehen Sie spazieren.

Gerade im Winter, wenn das Wetter trüb und grau ist, bleiben viele Menschen zu Hause und verkriechen sich in ihren eigenen vier Wänden. Aber das ist falsch! Denn schon ein 30-minütiger Spaziergang sorgt dafür, dass Sie durchatmen können. Sie denken über vieles nach und können darüber hinaus die Natur genießen. Beobachten Sie zudem Ihre Umwelt. Schauen Sie zum Beispiel den Kindern zu, die sich ihre Laune durch das schlechte Wetter nicht vermiesen lassen, sondern, ganz im Gegenteil, besonders gut gelaunt in die Pfützen springen. Diese überschäumende Freude wird auch Ihre Laune deutlich ansteigen lassen.

7 Reden Sie über Ihren Tag.

Man sagt, es sei typisch weiblich, mit einer Freundin oder einer Bekannten das Tagesgeschehen „durchzuhecheln“, vielleicht sogar ein bisschen über andere Menschen zu lästern. Was dabei gerne übersehen wird: So ein Gespräch erleichtert. Sie können sich dabei alles von der Seele reden, was Sie belastet, und haben danach deutlich bessere Laune. Daher empfehle ich auch Männern, über ihren Tagesverlauf zu reden, auch wenn ihnen das schwerer fällt als Frauen. Versuchen Sie, zum Beispiel Ihrer Lebenspartnerin zu erzählen, was Sie besonders geärgert, aber auch was Sie erfreut hat.

8 Lassen Sie das Auto stehen.

Wir erledigen heute vieles mit dem Auto – selbst die kürzesten Wege legen die meisten Menschen auf vier Rädern zurück. Und wenn sie nicht das Auto nehmen, dann benutzen sie Busse oder Bahnen. Verzichten Sie einmal ganz bewusst auf diese Verkehrsmittel – zumindest für eine Teilstrecke. Gehen Sie einfach ein Stück zu Fuß, atmen Sie die frische Luft ein, und sammeln Sie die Eindrücke, die Sie auf Ihrem Weg wahrnehmen.

9 Spielen Sie Fremder.

Vielleicht kennen Sie die Reaktionen von Menschen, die Sie in Ihrer Stadt besuchen: Dinge, an denen Sie jeden Tag achtlos vorüberhetzen, nehmen Ihre Besucher wahr und weisen Sie auf die Schönheit hin. Versuchen Sie daher einfach einmal, Ihre gewohnte Umgebung mit anderen Augen zu sehen. Schauen Sie zum Beispiel einfach ein Stockwerk nach oben, betrachten Sie die Fassaden und Stuckverzierungen, die Ihnen sonst garantiert bisher kaum aufgefallen sind. Oder Sie besichtigen die städtische Galerie, vielleicht auch das Heimatmuseum. Solche neuen Eindrücke erweitern nicht nur den eigenen Horizont, sie machen auch Freude.

10 Nutzen Sie Hörbücher.

Schon wieder im Stau stehen? Schon wieder eine Zugverspätung? Warum nutzen Sie diese Zeit nicht und lassen sich etwas erzählen – zu einem Thema, das Sie interessiert und Ihnen Freude macht? Hörbücher gibt es mittlerweile zu jedem Thema. Seien es Sachbücher, Krimis oder richtige Hörspiele. So können Sie die Zeit im Stau überbrücken, werden unterhalten und können in fremde, interessante Welten abtauchen.

11 Machen Sie sich unerreichbar.

„Dank“ Handy haben Sie kaum noch eine freie Minute für sich selbst. Sie sind überall erreichbar – wenn Sie eines der neuen, praktischen Smartphones besitzen, können Sie sogar unterwegs stets ins Internet und Ihre E-Mails abrufen. Das kann zum Zwang, sogar zur Sucht werden. Zudem können Sie immer und überall gestört werden. Schalten Sie daher einfach einmal ab. Machen Sie abends das Handy aus, oder genießen Sie ein telefonfreies Wochenende. Sie werden sehen: Nach einer Eingewöhnung funktioniert das sehr gut – und Sie können Ihre Freizeit in Ruhe genießen.

12 Gönnen Sie sich eine Belohnung.

Steht ein anstrengender Termin auf Ihrem Kalender? Müssen Sie zum Arzt, aber ganz wohl ist Ihnen nicht bei dem Gedanken? Oder haben Sie endlich eine Aufgabe fertiggestellt, an der Sie lange gearbeitet haben? Wenn Sie solche Pflichttermine absolviert haben, sollten Sie sich belohnen. Gönnen Sie sich etwas, das Ihnen Freude macht oder das Sie schon lange haben wollten. Vielleicht ein neues Buch oder ein tolles Frühstück in einem bestimmten Restaurant. So eine Belohnung tut Ihnen nicht nur im Moment gut, sondern spornt Sie auch in Zukunft an.

13 Lachen Sie.

Lachen macht glücklich – aber es ist sogar wissenschaftlich erwiesen, dass Lachen Ihr Immunsystem deutlich stärken kann. Es gibt Menschen, die gehen immer mit einem Lächeln durchs Leben und lachen gerne, laut und ehrlich. Suchen Sie die Gesellschaft solcher Menschen, und lachen Sie mit ihnen!

14 Werden Sie gelassen.

Gehören Sie auch zu den Menschen, die beim kleinsten Anlass aus der Haut fahren? Regen Sie sich auf, wenn der Autofahrer vor Ihnen 70 statt der erlaubten 100 km/h fährt oder die Schlange an der Kasse, in der Sie stehen, wieder die längste ist? Versuchen Sie, in diesen Momenten gelassen zu bleiben. Machen Sie sich klar, dass es maximal ein oder zwei Minuten sind, die es länger dauert – und dass es sich nicht lohnt, sich deswegen aufzuregen.

15 Nehmen Sie sich Zeit und lesen Sie.

Fernsehen hat das Lesen leider weitgehend abgelöst und ersetzt. Dabei können Sie nur mit Büchern in eine andere Welt abtauchen, Ihre Fantasie spielen lassen und entspannen. Gerade jetzt, im Winter, sollten Sie einfach die Chance nutzen, sich aufs Sofa legen und ein Buch lesen – wählen Sie das Thema frei nach Ihrem Interesse und Geschmack aus.

16 Schreiben Sie sich eine Glücksliste.

Viele Menschen übersehen ihr Glück – weil es häufig aus kleinen Dingen besteht, die sie zwar wahrnehmen, aber nicht als Glücksmoment registrieren. Nehmen Sie sich daher einmal die Zeit, und schreiben Sie auf, was Sie persönlich glücklich macht. Ist es das Zwitschern der Vögel am frühen Morgen? Ist es ein gutes Buch oder einfach das gemütliche Beisammensein mit Ihren Lieben? Durch eine solche Liste werden Sie sich der Dinge bewusst, die für Ihr Glück wichtig sind – und können sie in Zukunft besser wahrnehmen und genießen.

17 Treiben Sie Sport.

Anstrengung soll glücklich machen? In der Tat, so ist es. Denn bewegen Sie sich, werden in Ihrem Körper Glückshormone freigesetzt. Die sorgen in Kombination mit der Bewegung dafür, dass all die körperlichen Abläufe in Gang gesetzt werden wie bei anderen glücklich machenden Situationen: Ihr Herzschlag ist schneller, Ihre Körpertemperatur und Ihr Blutdruck steigen. Zudem sind Sie nach dem Training stolz auf sich und Ihre Leistung – auch das macht Sie glücklich!