Die natürliche Aminosäure L-Arginin erweitert die Blutgefäße, verbessert erheblich die  Durchblutung und senkt nebenbei auch noch den Blutdruck. Auch das Stresshormon Cortisol wird durch Arginin besser abgebaut. Last, but not least repariert Arginin gemeinsam mit einer anderen Aminosäure (Threonin) die sensible Gefäßinnenhaut der Blutgefäße, wenn diese zum Beispiel durch erhöhte Blutfette angegriffen wurde.

Arginin kann den Bluthochdruck senken und fördert Durchblutung

Im Umkehrschluss deutet ein Mangel dieser Aminosäure auf einen erhöhten Verbrauch durch Stress bzw. angegriffene Blutgefäße hin. Wer seinen Blutdruck selbst regelmäßig kontrolliert, kann Medikamente versuchsweise vorsichtig (!) gegen Arginin austauschen. 3 Gramm täglich reichen in der Regel, um den Bluthochdruck zu senken.

Aus all diesen Gründen verdient diese Aminosäure unsere verstärkte Aufmerksamkeit.

Ihr

Dr. med. Michael Spitzbart Arzt und Chefredakteur