Doping ist immer wieder ein Thema im Sport. Es gibt genug Athleten, die mit Dopingmitteln Höchstleistungen erreichen. Aber solch ein Doping ist nicht nur illegal, sondern auch gesundheitsgefährdend. Ich habe bessere Doping-Tipps für Sie: ganz legale und sehr gesunde. Damit verhelfen Sie Ihrem Gehirn zu Höchstleistungen.

Doping soll Sie stärker machen, Ihren Muskeln mehr Größe und Ihnen mehr Leistungsfähigkeit verleihen. Genau das möchte ich Ihnen vorschlagen:

Dopen Sie Ihr Gehirn zu mehr Leistungsfähigkeit

Keine Angst, es geht dabei nicht um Testosteronspritzen oder kleine weiße Pillen. Ich habe völlig ungefährliche, dazu noch ganz legale Doping-Tipps für Sie. Leider funktionieren sie nicht so einfach. Es reicht nicht, dass Sie eine Pille einnehmen und alles ist gut. Sie müssen schon selbst aktiv werden  – aber es wird sich lohnen.

Erlaufen Sie sich neue Gehirnzellen

Kennen Sie das effektivste Dopingmittel für Ihr Gehirn? Es ist die Bewegung. Jeder Schritt, den Sie zurücklegen, schlägt sich in Ihrem Gehirn nieder:

  • Sie kurbeln die Durchblutung Ihres Denkapparats an,
  • erhöhen seine Sauerstoffzufuhr um 30 % und
  • können wieder konzentrierter und kreativer denken.

Die Bewegung hat auch einen direkten Einfluss auf Ihre kleinen grauen Zellen. Es können sich, was man vor einigen Jahren noch als Unfug abgetan hatte, neue Gehirnzellen bilden. Die Verdrahtung und Verästelung der Zellen im Gehirn untereinander werden dichter und stärker, die Anzahl der Blutgefäße im Hirn nimmt zu. In jeder Minute strömt so mehr Sauerstoff und es gelangen mehr Nährstoffe in Ihr Gehirn.

Durch die regelmäßige Bewegung werden auch die Fettablagerungen zwischen den Gehirnzellen abgebaut. Die Nervenimpulse können so ungehindert zwischen Ihren grauen Zellen fließen. Die Folge: Sie denken schneller und genauer.

Achtung: Stress gefährdet Ihre Gehirnzellen!

Aber Halt: Auch hier gilt, viel hilft nicht viel. Rennen Sie nicht los auf Teufel komm raus. Da haben Sie und auch Ihr Gehirn nichts davon. So ein Temporitt setzt Ihren Körper nur unter Stress. Dann kommt es zur Ausschüttung von Cortisol und Adrenalin, den Stresshormonen. Sie wirken sich negativ auf die neuen Gehirnzellen aus: Beide Hormone sorgen dafür, dass die frischen Zellen direkt wieder absterben.

Gemäßigte Bewegung ist angesagt, langsam und lange. Am besten wäre es, Sie bewegen sich 30 Minuten pro Tag. Das muss kein Laufen sein, wenn Sie das nicht mögen. Gehen Sie stramm spazieren, fahren Sie Rad oder machen Sie Nordic Walking. Bezüglich Ihres Gehirndopings zählt im wahrsten Sinne des Wortes jeder Schritt.

Die richtige Ernährung hält Ihr Hirn auf Hochtouren

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass sich alles, was wir essen und trinken, auch auf das Gehirn auswirkt. Vor einigen Jahren wurde diese Aussage noch bestritten. Mit einer „gehirnfreundlichen Diät“ können Sie Ihre grauen Zellen ein Leben lang auf Hochtouren halten. Die Auswirkungen einer solchen Ernährung sind verblüffend:

  • verbesserte Gedächtnisleistung
  • schnellere Reaktion
  • bessere Konzentrationsfähigkeit
  • gesteigerte Kreativität
  • gute Laune
  • höhere Motivation.

Mit der richtigen Ernährung können Sie so dem altersbedingten Abbau der Gehirnzellen vorbeugen.

Die 5 wichtigsten Ernährungstipps für Ihr Gehirn

  1. Essen Sie Obst und Gemüse mit kräftigen Farben. So essen Sie eine ganze Menge der antioxidativen Pflanzenstoffe. Der Erfolg stellt sich bei dieser Maßnahme übrigens schnell ein. Wenn Sie heute damit anfangen, rund 500  Gramm Gemüse pro Tag zu essen, weist Ihr Blut in der nächsten Woche schon einen hohen Antioxidantienspiegel auf. Dieser schützt Ihr Gehirn sehr gut vor Schäden. Meine persönlichen Favoriten: Erdbeeren und Spinat. Wissenschaftler der Tufts University in den USA haben festgestellt, dass diese beiden Sorten die altersbedingte Verschlechterung Ihres Gehirns besser verhindern als künstliches Vitamin E.
  2. Verhindern Sie den Angriff freier Radikale. Freie Radikale entstehen in jeder Zelle beim Stoffwechsel. Sie machen alt, indem sie Ihre Zellen und die Erbsubstanz zerstören. Da sie dort entstehen, wo viel Sauerstoff verbraucht wird, sind sie vor allem im Gehirn zu finden. Hier ist der Sauerstoffverbrauch mit am höchsten. Die zerstörerischen Radikale wirken sich auf sämtliche Gehirnbereiche aus. Sie zerstören die Dendriten, Synapsen und Nervenzellen. Auf Dauer führt das zu Alzheimer. Schützen Sie sich davor mit den Vitaminen E, C und Q10 sowie mit Flavonoiden – all diese guten Schutzstoffe sind in Obst und Gemüse enthalten, quasi als kostenlose Zugabe. Diese machen die freien Radikalen unschädlich.
  3. Machen Sie einen Bogen um Industrieprodukte. Viele der Inhaltsstoffe Glutamat, Konservierungsstoffe, Transfettsäuren oder Zucker, wirken sich schädigend auf Ihre grauen Zellen und Ihr Denkvermögen aus. Lassen Sie solche Produkte daher im Regal links liegen.
  4. Trinken Sie genug. Ohne Wasser kann Ihr Gehirn nicht auskommen. Pro Kilogramm Körpergewicht brauchen Sie täglich 30 ml Wasser oder ungesüßte Früchtetees. Die Hälfte davon sollten Sie im Verlauf des Vormittags trinken, dann kommt Ihr Gehirn gut in Schwung.
  5. Essen Sie aminosäurereich. Nur wenn diese Eiweißbausteine genügend zur Verfügung stehen, kann Ihr Gehirn genügend Botenstoffe für Kreativität, Konzentration und gute Laune aufbauen. Warum also nicht eine Zwischenmahlzeit einlegen, bestehend aus Vollkornbrot mit Hüttenkäse?

Fordern Sie Ihr Gehirn!

Neben der richtigen Ernährung müssen Sie Ihr Gehirn natürlich auch fordern. Hier können Sie zu den klassischen Methoden greifen: Spielen Sie mit Ihren Kindern oder Enkeln doch einmal ein sogenanntes Kim-Spiel. Dabei schauen Sie sich einige Gegenstände auf einem Tablett eine bis zwei Minuten an, dann verlassen Sie den Raum für einige Sekunden. In dieser Zeit verschwinden ein oder zwei Gegenstände vom Tablett oder werden gegen andere ausgetauscht. Sie kommen wieder herein und müssen die Veränderungen feststellen. Oder aber Sie nutzen die neuen Medien zur Gehirnstärkung. Der PC bietet sich hervorragend hierfür an – die oftmals geschmähten Computerspiele. Es gibt Spiele, die unter dem Namen „Wimmelbildspiele“ verkauft werden. Hier müssen Sie Gegenstände suchen, Kombinationsrätsel lösen und Knobelaufgaben absolvieren. Ein Gehirntraining, das wirklich Spaß machen kann!